Unsere Hühner stellen sich vor


…mein Name ist Mathilda.

…und ich lebe hier gemeinsam mit meinen Hühnerfreunden in Bodenhaltung. Unsere Landwirte haben sich bewusst dazu entschlossen, uns mehr Platz zu gönnen, als es die Richtlinien zur Bodenhaltung vorsehen! Wir fühlen uns pudelwohl und dürfen jeden Tag einen Rundumservice mit Verwöhnprogramm genießen.

Wir machen es uns in Nestern, die mit Häckselstroh gefüllt sind, oder auf komfortablen Sitzstangen gemütlich. Und wenn wir keine Lust mehr auf Entspannung haben, dann schachern und picken wir in einem Bereich, der extra zum Sandbaden für uns angelegt wurde. Dort verbringen wir eigentlich den Großteil unseres Tages.

Hin und wieder sind wir dann natürlich auch damit beschäftigt, frische Eier für Sie zu legen 🙂
Für gute Qualität sorgen neben unseren tollen Lebensbedingungen natürlich auch hochwertiges Futter und stets frisches Wasser.

Wissen Sie was das Schönste ist?
Unsere Landwirte haben immer wieder neue Ideen, um uns ein wunderbares Hühnerleben zu bieten. Es scheint mir, als wenn sie uns echt richtig gern haben! Natürlich kann man nicht alles auf einmal umsetzen, aber sie sind täglich bemüht, uns zu überraschen.

Zufriedene Grüße,
ihre Hühnerschar vom Hof Faß

 

Die Hühner werden bei uns nur am Stück verkauft. Hierbei unterscheiden sich Suppenhühner und Hähnchen (Masthähnchen/ naturgefüttert /Freilandhaltung).

  • Die Suppenhühner sind viel kleiner und sind zum auskochen. An ihnen ist nicht besonders viel Fleisch.Hähnchen
  • Die Hähnchen sind deutlich größer. An ihnen ist mehr Fleisch und sie sind eher zum braten gedacht.
  • Suppenhühner und Hähnchen haben wir nicht immer vorrätig, wir bitten um ihre Vorbestellung.

Gallerie

 


???

  • Eierstich (tolle Einlage für Brühe, hier die Variante im Wasserbad)
  • Zutaten
    • 2 Eier
    • 1/8 Liter Milch
    • Salz
    • 1 Prise Muskat
    Zubereitung

    Eier, Milch, Salz und Muskat mit einem Schneebesen in einer Schüssel gut verquirlen. 2 Kaffeetassen einfetten und die Eimasse hineingeben. Tassen gut mit Alufolie verschließen. Die Tassen in einen Topf stellen und diesen so weit mit heißem Wasser füllen, bis die Tassen ca 2/3 hoch im Wasser stehen. Wasser aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 35 Minuten Masse stocken lassen. Eierstich aus den Tassen stürzen und nach Belieben mit einem Messer in Form schneiden. Auch andere Gefäße, wie zum Beispiel kleine Auflaufformen funktionieren – einfach mal ausprobieren.


  • Hühnerbrühe Grundrezept
  • Zutaten
    • 1 Suppenhuhn
    • 200 g Lauch
    • 150 g Sellerie
    • 250 g Möhren
    • Petersilie
    • 2 große Zwiebeln
    • 2 Lorbeerblätter
    • 1TL schwarze Pfefferkörner
    • Salz
    Zubereitung

    Gemüse schälen/putzen und  in ca. 2 cm große Stücke schneiden, mit Lorbeerblättern in einen großen Topf geben, Suppenhuhn innen und außen abspülen und mit in den Topf legen. Huhn und Gemüse komplett mit kaltem Wasser bedecken. Im offenen Topf aufkochen lassen. Pfefferkörner, Petersilie und Salz hinzufügen und dann mit reduzierter Hitze und geschlossenem Deckel 2 Stunden köcheln lassen. Schaum mit einer Schöpfkelle abschöpfen. Huhn vorsichtig aus der Brühe nehmen und kalt werden lassen. Brühe durch ein Sieb in einen Topf geben und entweder sofort löffeln, zu einer leckeren Suppe weiterverarbeiten oder für Erkältungstage einfrieren. Das Hühnchen häuten und das Fleisch vom Knochen lösen. Als Suppeneinlage verwenden.

     

    Tut bei kaltem Wetter und Erkältung soooooooooooooooooo gut!

     


  • Brathähnchen (wer mag in der Gugelhupfform oder halt im Bräter)
  • Zutaten
    • 2 Knoblauchzehen
    • 2 TL Senf 2 TL Honig
    • 4 – 6 EL Olivenöl
    • Salz
    • Pfeffer
    • Curry
    • Paprikapulver
    • weitere Kräuter nach Belieben
    Zubereitung

    Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

    Das Hähnchen von innen und aussen mit kaltem Wasser gut waschen und danach trocken tupfen.

    Knoblauchzehen pressen, mit den restlichen Zutaten vermischen und das Hähnchen von innen und außen reichlich damit einpinseln.

    Das Hähnchen in einen Bräter legen – oder aber man nimmt sich Alufolie, legt diese über das Mittelteil einer Gugelhupfform und setzt das Hähnchen mit der unteren Öffnung darauf. Dann das Hähnchen auf unterer Schiene in den vorgeheizten Backofen stellen. Zwischendurch immer mal mit der Würzmischung bepinseln. Ich lege immer ein Stück Alufolie über das Hähnchen, damit es nicht zu dunkel wird. Ca 2,5 Stunden braten, bei sehr großen Hähnchen länger.